Paula Hilde­brandt

Paula Hildebrandt is a Berlin-based artist whose work comprises the fields of writing, film and photography.

05/2024

CITY LAMBE / CITY LICKIN'

aufklappen
zuklappen
CITYLAMBE

Die Plakatserie »CITY LAMBE / CITY LICKIN'« besteht aus einer Reihe künstlerischer Interventionen an verschiedenen Orten im Stadtraum von Salvador de Bahia/Brasilien. Sie umfasst verschiedene kurze Zitate aus dem Buch »Welcome City, sowie ein großformatiges Werbeposter, das dekoloniale Diskurse und Konzepte wie »ch’ixi«, »spiral time« und »in the wake« aufgreift. Die „Wahrsagerinnen“ Paula Hildebrandt und Aura Negra bieten verschiedene Dienstleistungen an wie: Freundschaft und geteilte Verletzlichkeit. Sie bringen imaginäre Freunde zurück und lösen Schnürsenkel aus importierten Turnschuhen.

»Lambe-lambe« sind Strassenplakate: auf DIN A4 Papier, schwarzweiss oder in Farbe, schnell und günstig produziert. Die Stadt – Laternenpfähle, Hauswände, Bretterzäune, Telefonzellen, Bushaltestellen oder Kioske – wird zur Leinwand. Es geht darum, Kunst und Literatur kostenlos und jenseits der etablierten Zirkel von Literaturbiennalen, Poetry Slams, Kunst- und Kulturevents zur Verfügung zu stellen. Lambes lecken die Stadt (lamber = lecken). »CITY LAMBE / CITY LICKIN’« ist eine Einladung und Ermunterung zu einer wilden Aneignung und Mitgestaltung städtischer Räume.

Wer liest die Zettel und Plakate am Largo Campo Grande, an der Bushaltestelle, neben dem Wettbüro?
Im Skatepark von Boca do Rio, am Strand von Bara?
Wie liest es sich in den restaurierten Altstadtvierteln von Pelourinho und Santo Antonio?
Auf den Treppenstufen des Goethe Instituts, im Schatten von Mangobäumen und Luxusapartments entlang der Avenida Sete de Septembro?
Im Supermarkt oder unter den Viadukten der Metro?
Wie liest es sich in der Verunsicherung, in permanenter Angst, ausgeraubt zu werden, unter den Augen der Militärpolizei?
In alltäglichen Desastern, den Sorgen einer anderen Familie?
In den Privilegien reicher, meist weißer Leute?
In geputzten Schuhen, importierten Turnschuhen, barfuß, im Rollstuhl ohne Beine?

Instagram: @citylambe. Lambes de boas-vindas. Poéticas no corpo urbano.

Die Plakatserie entstand in Kooperation mit Isabel Nascimento, Caio Rei Lacoste und Aaura Negra (Dandara). Dank an Daniel Lisboa (Lambes do Mal), Kalunga King, Pablo Lemos und das VILA SUL Residenzprogramm des Goethe-Instituts Salvador-Bahia.

11/2023

Another Sônia

aufklappen
zuklappen
Another Sônia

For three weeks in August of 2024, Paula Hildebrandt lived in Rio de Janeiro as Sônia Silk, the main character of the film »Copacabana, Mon Amour« (1970), now a classic of Brazilian Cine Marginal. Sônia dreams of becoming a singer on the National radio and earns her living as a sex worker, Miss Prado Júnior, walking around the terreiros, the hills and streets of Copacabana – among hustlers, rumblers and ghosts of the city.

Navigating between curiosity and urgency, language and gesture, Paula Hildebrandt (as Another Sônia) explores the shifting boundaries between art and life, the self and the other, harsh social realities and dreamlike scenarios. Over fifty years after the release of the film, she plunges into her own fade-out, submitting herself and writing (the self) to the misunderstanding of the world. What can her appearances and investigations do for the purpose of these people generally considered to occupy marginal, contentious social positions? How to deal with questions of cultural appropriation and white privilege, the continuation of colonial logics under neoliberal auspices?

Another Sônia is no reenactment, but a resurrection.

To document the collisions of fact and fiction, street life and spirituality, experimental ethnography and performative action, she keeps a journal. Like a film script it includes autobiography, essays, fragments, correspondences, short video sequences, documentary and staged photography. It addresses topics of general interest (such as food, drink, desire, aging, spiral times, personal ghosts) as well as further questions of art, research and political engagement, the alienating effects of digital technologies that entrap our bodies between surveillance and erasure.

“Before, hunger stopped my thinking. Now, it makes me think, not about me nor the spirits of my lovers but about the hunger of other unfortunate people on earth. The planet must be transformed by violence, this stupid, vagrant, errant planet.“ – Tired of seeing God’s face at 110°F in the shade, these were the last words of Sonia Silk; and the story of ANOTHER SÔNIA began.

E-book with EECLECTIC – Digital Publishing for Visual Culture (eeclectic.de)

ifa – Institut für Auslandsbeziehungen
09/2022

Atemlos in Wuppertal

aufklappen
zuklappen
Atemlos in Wuppertal

1
Du machst Party, wir das Outfit. Guter Geschmack muss nicht teuer sein! Der Kobold Bodenstaubsauger VT300 kehrt alles. Auch unter den Teppich. Bitte Seiteneingang benutzen. Sag »Hi« zum neuen SUPER WLAN. Beweg dich schlau! Beim Aufheben schwerer Gegenstände: In die Knie gehen, gerader Rücken. Mach mit! Stromsparen für’s Klima. Zieh dich warm an. LOLLITESTS FÜR KINDER. Letzte Teststation vor dem Hauptbahnhof. Nervenkitzel gefällig? Willkommen in Wuppertal!

2
Barmen, Elberfeld, Wichlinghausen und Vohwinkel sind vier Stadtteile von Wuppertal. Die Stadt hat ein starkes Armuts- und Reichtumsgefälle. Es fällt von West nach Ost: Vom Briller Viertel über die Steinbecker Meile auf Oberbarmen und Heckinghausen. […]

Fünf Tage Wuppertal in 23 Fragmenten, Miniaturen, Strophen – ein Langgedicht. ATEMLOS IN WUPPERTAL ist der Versuch, die sogenannte Gegenwart in Wort und Bild festzuhalten, eine angemessene, adäquate, irgendwie passende Sprache, einen Sound und Rhythmus zu finden. Wahrnehmung in Text übersetzen. Worte und Bilder als Werkzeug der Bestandsaufnahme. Kopfkino, Gedankenmusik.

Die Erzählbewegung ist weniger argumentativ denn assoziativ: ein Crossover aus Prosa und Sachtext, verschiedene Textsorten – Dialogfetzen, Reportage, Rap, Sonett, lexikalische Ausflüge, Liedtexte, selbst erfundene Witze, Werbeslogans, Zeitungsmeldungen – werden zusammenführt, jenseits oder an den Rändern der Mitteilbarkeit, sprachlicher Konventionen und Genrebezeichnungen, die sich ohnehin zunehmend auflösen.

Erschienen in: Bettina Paust / Katharina Weisheit (Hg.)
Performance transformieren. Covid-19 und die Digitalisierung des Wuppertaler Beuys-Performancefestivals

Link zur Verlagsseite

2022

Welcome City

aufklappen
zuklappen
Welcome City

Sommer 2015: Paula Hildebrandt begibt sich auf die Suche nach einer Sprache, um die Realität einer diversen Stadtgesellschaft in ihrem alltäglichen Irrsinn, ihrer verwirrenden Schönheit und Widersprüchlichkeit zu beschreiben. In ihren Erkundungen befasst sie sich mit dem Ankommen und Bleiben, mit Fragen nach Zugehörigkeit, den Grenzen und Ambivalenzen deutscher Willkommenskultur. Sie gerät in Konflikt mit Bürokratien und Behörden, prüft das Verhältnis zwischen Gastfreundschaft und bürgerschaftlichem Engagement. Dabei testet sie künstlerische Forschungsmethoden als Experimentalsystem: Einsickern, Escamouflage, Mikro-Aktionen als kleinste Verschiebungen in den Gewissheiten des Alltags. Es zeigt sich: Die Welcome City ist kein intellektueller Ort, kein politisches Programm, keine Fiktion und auch keine Utopie, sondern eine Stadt, die erst in der Begegnung erfahrbar wird.

In Texten und Bildern erzählt das Buch von persönlichen Erfahrungen in Hamburg zwischen 2015 und 2017. Empirisches und Spekulation, Fakt und Fiktion vermischen sich. Das Buch ist für all jene interessant, die nach künstlerischen Perspektiven und performativen Anordnungen in der Willkommensstadt suchen.

Format: Softcover
ISBN: 9783943253566
Seiten: 144
Größe: 22 × 12 × 1 cm
Bindung: Klebebindung

Link zur Verlagsseite

2020

Logistics of Paradise

aufklappen
zuklappen
Logistics of Paradise

„One paradise understood helps us understand all other paradises better.“
– Eudora Welty

Logistics of Paradise is a mixture between road movie and essay film that follows two German artists/researchers/tourists along their journey to find out how this place called paradise actually works. The island of Crete, here, functions as an emblematic paradise, allowing its histories to become allegories that explore how landscapes and societies are shaped by desire and displacement, memories, the written, the imagined and its confrontation with reality. Logistics of Paradise suggests links between global supply chains and its local reveberrations, placing them in conversation with mythology, dreams and fantasies. Combining documentary material, re-enactment and surreal scenes, the film stands for the new genre of real life games. The idea is for the spectator to start investigating their own implication in the tourist industries, the commodification of natural resources, and alternatives of a destructive capitalist economy. A bikini, a golfclub, bread, water and oil – which goods and services are essential? Who takes care of this place when you are gone and until you come back? Can you fabricate fun and pleasure? How to enter / leave the “wow bubble“? And how to deal with the constant threat and pain of loss?

“[…] Paula Hildebrandt's Crete film "Logistics of Paradise" gives the evening after research overkill and inspired networking performance a deeper dimension at the end. "Logistics of Paradise" is a documentation of a water-intensive tourism industry in a drying landscape, which is not only frightening, but also roaringly funny over long stretches..“ Nachtkritik by Falk Schreiber, 16th January 2020.

VIDEO, Full HD, 19:28 min
With: Nikos Doulgeraki, Henrik Engdahl, Moritz Frischkorn, Paula Hildebrandt, Giorgia Kipraki, Irini Spinthaki
Montage: Anna Fiedler
Sound Design: Katharina Pelosi
Production: The Great Report – Kampnagel Hamburg, Elbkulturfonds Hamburg

Link zu The Great Report

2019

Performing Citizenship. Bodies, Agencies, Limitations

aufklappen
zuklappen
Performing Citizenship

Realities and concepts of citizenship have changed radically throughout history and will keep changing. Today, in the beginning of the twenty-first century, new articulations of citizenship emerge in citizen’s and non-citizen’s practices and struggles, and they often do so in conjunction with artistic practices. In these struggles and practices, citizenship is embodied and changed; new forms of togetherness, new strategies to claim rights and new civic roles are tested and rehearsed.

Edited by Paula Hildebrandt, Kerstin Evert, Sibylle Peters, Mirjam Schaub, Kathrin Wildner, Gesa Ziemer.

Palgrave Macmillan, Part of the book series: Performance Philosophy. Open Access.

Link zur Verlagsseite

2019

Berlin Barricades

aufklappen
zuklappen
Berlin Barricades

Berlin September 2019. The “Filmbühne Wien“ does not exist anymore. Netflix and television have swallowed most of the countless cinemas now turned into flagship stores and supermarkets. Who on earth is this clown running around the city, posing like a ghost with a white table cloth and who is this women in a black dress, unintentionally limping? Who’s giving instructions to whom? Berlin Barricades weaves my own family story with the history of my home town Berlin, the vanished cinemas, the ‚Stolpersteine‘ (stumbling stones to commemorate local mostly jewish residents killed by the Nazis), the Victory Column ‚Goldelse‘ and the ‚Funkturm‘ (Berlin Radio Tower), to a personal narrative about the Berlin of the 2020s.

Video, MPEG, 4 min
With: Micha Bonk, Paula Hildbrandt
Photography: Michal Ebert Hanke
Tribute to: Ulrike Ottinger Production: Haus der Kulturen der Welt (HKW), Filmworkshop “Berlin Calligrams“

auf YouTube ansehen

2017

The Guest

aufklappen
zuklappen
The Guest

In May 2017 Paula Hildebrandt invited a guest to stay with her for two weeks, and the camera goes on when the proverbial elephant enters the room. How to accommodate and communicate with a radically different being that language cannot reach? Who counts as human? Whose lives count as lives, and what makes for a life worth grievance and protection? Are you ready to share your room with a stranger? The Guest is a non-naturalistic mise-en-scène, an enacted allegory, a very personal film which uses different means of production: a material object, photography, a Go Pro, voice-over and a balcony as urban stage. Nothing was planned or rehearsed, when suddenly this thing called ‘art' starts to happen.

GER 2020, Video, mp4, 18:21 min
Text: Paula Hildebrandt
Voice: Britta Steffenhagen
Camera: Rebecca Wall, Robert Stürzl

contact:

schließen

Impressum

Paula Hildebrandt
Knesebeckstr. 75
10623 Berlin
E-Mail:

Hintergrundbild: Jörg Masser.

Verantwortlich nach i.S.d. § 18 Abs. 2 MStV:
Paula Hildebrandt
Knesebeckstr. 75
10623 Berlin

Disclaimer - rechtliche Hinweise

§ 1 Haftungsbeschränkung
Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Nutzung der Inhalte der Website erfolgt auf eigene Gefahr des Nutzers. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Mit der reinen Nutzung der Website des Anbieters kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.

§ 2 Externe Links
Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

§ 3 Urheber- und Leistungsschutzrechte
Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

§ 4 Besondere Nutzungsbedingungen
Soweit besondere Bedingungen für einzelne Nutzungen dieser Website von den vorgenannten Paragraphen abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. In diesem Falle gelten im jeweiligen Einzelfall die besonderen Nutzungsbedingungen.

schließen

Datenschutzerklärung

Stand: 23. August 2023

Inhaltsübersicht

Verantwortlicher

Paula Hildebrandt
Knesebeckstr. 75
10623 Berlin

Vertretungsberechtigte Personen:

Paula Hildebrandt

E-Mail-Adresse:

info@paulahildebrandt.de

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Maßgebliche Rechtsgrundlagen nach der DSGVO: Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht der Rechtsgrundlagen der DSGVO, auf deren Basis wir personenbezogene Daten verarbeiten. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass neben den Regelungen der DSGVO nationale Datenschutzvorgaben in Ihrem bzw. unserem Wohn- oder Sitzland gelten können. Sollten ferner im Einzelfall speziellere Rechtsgrundlagen maßgeblich sein, teilen wir Ihnen diese in der Datenschutzerklärung mit.

Nationale Datenschutzregelungen in Deutschland: Zusätzlich zu den Datenschutzregelungen der DSGVO gelten nationale Regelungen zum Datenschutz in Deutschland. Hierzu gehört insbesondere das Gesetz zum Schutz vor Missbrauch personenbezogener Daten bei der Datenverarbeitung (Bundesdatenschutzgesetz – BDSG). Das BDSG enthält insbesondere Spezialregelungen zum Recht auf Auskunft, zum Recht auf Löschung, zum Widerspruchsrecht, zur Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten, zur Verarbeitung für andere Zwecke und zur Übermittlung sowie automatisierten Entscheidungsfindung im Einzelfall einschließlich Profiling. Ferner können Landesdatenschutzgesetze der einzelnen Bundesländer zur Anwendung gelangen.

Übersicht der Verarbeitungen

Die nachfolgende Übersicht fasst die Arten der verarbeiteten Daten und die Zwecke ihrer Verarbeitung zusammen und verweist auf die betroffenen Personen.

Arten der verarbeiteten Daten

Kategorien betroffener Personen

Zwecke der Verarbeitung

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeiten und des Ausmaßes der Bedrohung der Rechte und Freiheiten natürlicher Personen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen und elektronischen Zugangs zu den Daten als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, der Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, die Löschung von Daten und Reaktionen auf die Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes, durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen.

TLS-Verschlüsselung (https): Um Ihre via unserem Online-Angebot übermittelten Daten zu schützen, nutzen wir eine TLS-Verschlüsselung. Sie erkennen derart verschlüsselte Verbindungen an dem Präfix https:// in der Adresszeile Ihres Browsers.

Rechte der betroffenen Personen

Rechte der betroffenen Personen aus der DSGVO: Ihnen stehen als Betroffene nach der DSGVO verschiedene Rechte zu, die sich insbesondere aus Art. 15 bis 21 DSGVO ergeben:

Bereitstellung des Onlineangebotes und Webhosting

Wir verarbeiten die Daten der Nutzer, um ihnen unsere Online-Dienste zur Verfügung stellen zu können. Zu diesem Zweck verarbeiten wir die IP-Adresse des Nutzers, die notwendig ist, um die Inhalte und Funktionen unserer Online-Dienste an den Browser oder das Endgerät der Nutzer zu übermitteln.

Weitere Hinweise zu Verarbeitungsprozessen, Verfahren und Diensten:

Begriffsdefinitionen

In diesem Abschnitt erhalten Sie eine Übersicht über die in dieser Datenschutzerklärung verwendeten Begrifflichkeiten. Soweit die Begrifflichkeiten gesetzlich definiert sind, gelten deren gesetzliche Definitionen. Die nachfolgenden Erläuterungen sollen dagegen vor allem dem Verständnis dienen.